Dicker-Pulli-Tag
Freitag, 5. Februar 2021

Mitmachen?! Ganz einfach!

Im Prinzip ist es ganz einfach: Jeder kann mitmachen, keiner muss! 

Aber fest steht: Je mehr mitmachen, desto besser!

Und mitmachen ist wirklich "easy-peasy": Heizung am 5. Februar um ein oder zwei Grad reduzieren; das muss auch nicht in allen Räumen sein.

Fertig!

Und warum das Ganze?

  • Um eine niedrigere Heiztemperatur auszuprobieren & die Heizstrategie zu überprüfen,
  • um ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz zu setzen,
  • um endlich den Dicken-Pulli von Oma Erna aus dem Schrank zu holen,
  • um für Klima- und Umweltschutz im Alltag zu sensibilisieren,
  • um bestenfalls die Heiztemperatur zu korrigieren, so dass sie dauerhaft gesenkt bleiben kann,
  • um Co2 und Kosten zu sparen!
  • Es geht nicht darum, am Dicken-Pulli-Tag zu frieren! Wird es dennoch etwas kühler, dann helfen der Dicke-Pulli, warme Socken, ein heißer Tee und Bewegung!


Private Haushalte: Wir setzen auf Euch!

Distanzunterricht und Homeoffice - viele lernen und arbeiten derzeit von zu Hause aus. 

Private Haushalte haben bezüglich der Teilnahme am Dicken-Pulli-Tag einen großen Vorteil: Die interne Abstimmung und Temperaturreduzierung ist unkomplizierter möglich, als in Schulen oder in Unternehmen. Und: Bei 41,5 Mio. Haushalten in Deutschland kann mit einem Dicken-Pulli-Tag schon viel erreicht werden. Denn: 

Die privaten Haushalte in Deutschland verwendeten 2018 mehr als zwei Drittel ihres Endenergieverbrauchs, um Räume zu heizen

Weniger Heizenergie bedeutet also:

  • weniger CO2-Emission
  • weniger Heizkosten

Es geht beim Dicken-Pulli-Tag nicht nur darum, eine Zeichen für Klimaschutz zu setzen. Es geht auch darum, auszuprobieren, wie sich diese Temperaturreduzierung anfühlt. Wird es etwas kühler helfen der dicke Pulli, ein warmer Tee und dicke Socken!  Oder fühlt es sich gar nicht so unkomfortabel an? 

Perfekt, dann kann die niedrigere Temperatur eingestellt bleiben und wir haben gemeinsam sehr viel erreicht! Denn schon ein Grad weniger Heiztemperatur spart sechs Prozent Heizenergie und reduziert damit Kosten und die CO2-Emission.  

Wichtig ist jedoch, die Räume nicht komplett auskühlen zu lassen – das nützt weder dem Klima noch Ihnen!  

Hilfreiche Tipps zur Einstellung der Heiztemperatur gibt es hier. 

Schulen & Kitas: Im nächsten Jahr starten wir durch!

Schulen und Kitas waren beim Dicken-Pulli-Tag 2020 die Stützen des Aktionstages. Mit viel Begeisterung und kreativen Ideen haben sie beim Klima- und Umweltschutztag mitgemacht. 

2021 ist das in der Form leider nicht möglich und eine Temperaturreduzierung in Gemeinschaftseinrichtungen ist derzeit auch nicht empfehlenswert. Daher: 


Macht den Dicken-Pulli-Tag 2021 zu einem Informationstag rund um praktischen Klima- und Umweltschutz im Alltag!

Das geht auch als Aktion im Distanzunterricht !

Tipp für Klima-Detektive: Findet heraus, ob eure Schule während des Zeitraums des Distanzunterrichts auch weiterhin komplett geheizt wird. Oder wurde die Temperatur zumindest in einzelnen Räumen reduziert? Das wäre wünschenswert, denn es spart CO2 und Kosten! Natürlich sollen Notgruppen und anwesende Lehrer*innen nicht frieren. Dennoch wäre es unsinnig, ein komplettes Gebäude so zu heizen, als wäre normaler Betrieb, oder?

Themenvorschläge: Darüber kann man am Dicken-Pulli-Tag diskutieren ...

- „Heizen“: Wie wird das Schulgebäude eigentlich geheizt und womit? Wie wird zu Hause geheizt? Wo lässt sich Heizenergie sparen? Welche Brennstoffe gibt es? Wie wurde in der Vergangenheit geheizt? Kohle wäre schon ein Thema für sich nach dem Motto: Vom Heilsbringer zum Klimasünder!?

- Mobilität

- Insekten & Schmetterlinge & Artensterben & Biodiversität

- Landwirtschaft & Ernährung: Warum saisonal, regional, fair & bio?

- Konsumverhalten & Wegwerfgesellschaft & faire Produktionsbedingungen

 - Müllvermeidung & Gewässerverschmutzung  

- Nachhaltigkeit &  Ökologischer Fußabdruck 

Das kann man am Dicken-Pulli-Tag machen: Ein paar Ideen...

- Prämiert wird der schönste oder der witzigste dicke Pulli!

- Jeder bringt seinen Lieblingstee mit und stellt ihn vor: Was ist drin? Wo kommen die Pflanzen her? Welchen Geschmack bringen sie?

- Einen Ideenwettbewerb starten: Wer hat die beste – umsetzbare – Idee, um an der Schule etwas für Klima- und Umweltschutz zu tun? Im Sommer wird dann der Preis verliehen

- Corona-konform einen gemeinsamen Spaziergang unternehmen und die Natur entdecken

– Ohrwurmhäuser, Insektenhotels oder Marienkäferhäuser bauen 

- Gemeinsam beraten, wie und wo Flächen für Insekten und Schmetterlinge angelegt werden könnten und entsprechende Vorbereitungen treffen


Unternehmen / Geschäfte / Öffentliche Einrichtungen / uvm.

Jeder ist eingeladen, beim Dicken-Pulli-Tag mitzumachen!

Wer alleine in einem Raum arbeitet und die Temperatur über ein Raumthermostat geregelt wird, kann einfach die Temperatur etwas herunterdrehen. Wer sich mit anderen einen Raum teilt, sollte sich mit den Kolleginnen oder Kollegen abstimmen.

Wenn viele Mitarbeiter*innen im Homeoffice arbeiten und daher viele Räume leerstehen, wäre es auch möglich, am 5. Februar als ganzes Unternehmen die Heiztemperatur um ein Grad zu reduzieren. Bleibt die Temperatur dann auch noch das anschließende Wochenende oder sogar die gesamte Heizperiode um das Grad weniger reduziert, kann viel CO2 gespart werden.

Unternehmen / öffentliche Einrichtungen etc. könnten Mitarbeiter*innen über den Dicken-Pulli-Tag am 5. Februar informieren und motivieren, mitzumachen; begleitende Informationen zum richtigen Heizen im Büro und Privathaushalt runden die Info zum Dicken-Pulli-Tag ab. Möglich wäre auch, den Dicken-Pulli-Tag als Aufhänger für ein weiteres Klima- und Umweltschutzthema zu nehmen, zum Beispiel: Ressourcen sparen am Arbeitsplatz. 

Oder, wenn die Temperatur nicht reduziert werden soll:

Vielleicht am 5. Februar bewusst das Auto stehenlassen und das Fahrrad zur Arbeit nehmen?!

Den Dicken-Pulli-Tag als Startschuss nutzen, um künftig fair-gehandelten Kaffee und Tee anzubieten.

Den schönsten / originellsten Dicken-Pulli prämieren. Daraus lässt sich auch eine nette Teambuilding-Aktion machen.

Einen Ideenwettbewerb starten für die beste – umsetzbare – Idee, wie im Unternehmen Ressourcen und Energie gespart werden können. 

Warum nicht als Geschäftsleitung am Dicken-Pulli-Tag eine Runde Tee spendieren oder als "giveaway" verteilen? 

Selbst wenn jeder am 5. Februar vor dem nach Hause gehen nur daran denkt, die Heizung im Büro herunterzudrehen, das Licht, den Drucker und den Bildschirm auszustellen ist für ein Wochenende viel erreicht worden!